Update: Smartphone reparieren statt wegwerfen?

Update vom 01.12.2017:

Ich habe schon wieder mein Handy fallenlassen. Dieses Mal hat es den Lautsprecher erwischt, er gab noch kurz ein paar Töne von sich und dann war’s vorbei. Ich habe wieder bei McRepair angefragt, aber mittlerweile ist das Handy so alt, da haben die gar keine Ersatzteile mehr für. Also habe ich bei Ebay selbst einen Lautsprecher für das Handy ersteigert (12 Euro, aus Spanien). Für 49 Euro hätte McRepair den eingebaut, natürlich ohne Garantie auf das Ersatzteil, aber mir war der Aufwand mit dem hin- und herschicken zu groß. Stattdessen habe ich das Handy zur Handy-Klinik in Norderstedt gebracht. Die haben mir den neuen Lautsprecher für nur 25 Euro eingebaut, so dass ich insgesamt 37 Euro für die Reparatur ausgegeben habe. Auf jeden Fall billiger als ein neues Handy. Mein nächstes Handy wird ein wasserdichtes Unzerstörbar-Handy von Caterpillar, so viel steht fest!

Beitrag vom 21.09.2016:

Im November fahre ich mit dem Zug in den Urlaub, die Zugfahrkarten habe ich schon gekauft um die Spartarife bei der Bahn nutzen zu können. Dann kam mir ein Gedanke: Der Kopfhörer-Anschluss an meinem Smartphone (LG L40) ist kaputt. 8 Stunden Bahnfahrt ohne Podcasts, Musik, Hörbücher? Unerträglich! Ich mag aber mein Handy gerne. Also schnell Reparaturmöglichkeiten gegoogelt. iPhones kann man ja an jeder Ecke reparieren lassen (oft mit zweifelhaftem Erfolg, dazu später mehr), aber LGs?

Smartphone auf Rechnung

Ein erster Google-Treffer war McRepair, der Name ist wenig vertrauenerweckend, aber auf der Webseite war genau mein Schaden mit einem Festpreis gelistet (Kopfhörerbuchsenaustausch bei LG L40 für 49 Euro) und der Ablauf erschien einfach. Reparaturformular online ausfüllen inkl. Angabe des Schadens und des Sperrmusters, Versandschein ausdrucken, aufkleben und Handy in einer DHL-Postfiliale abgeben. Heute ist das reparierte Handy bei mir angekommen. Abgeschickt hatte ich es am 14.09., es halt also exakt eine Woche gedauert. Der Schaden ist wie versprochen behoben und es hat genau 49 Euro gekostet (bei mir plus 10 Cent für das Ausdrucken des Versandscheins in der Bücherei, da ich keinen Drucker habe). Zur Info: Für 70 Euro hätte ich mir das gleiche Handy bei Amazon.de neu kaufen können. Also gegenüber Neukauf immerhin 20 Euro gespart.

Ich sage ja immer, die Info, die mich bei einem Smartphone wirklich interessiert, ist nie bei den technischen Details gelistet: Wie oft kann ich das Ding fallenlassen, bevor es einen Schaden hat? Das iPhone war da verdammt empfindlich und Reparaturen schwierig. Das iPhone ist verklebt und lässt sich schwer öffnen, beim Austausch von anderen Komponenten (bei mir war z.B. der Home Button kaputt) wird oft die Antenne beschädigt, so dass man dann ein heiles Handy aber kaum noch Empfang hat.

Ich schwor mir also: Nie wieder iPhones. Im Media Markt habe ich dann einfach das billigste weiße Smartphone gekauft, das es gab und das LG L40 hat mich positiv überrascht: Ich habe es schon dutzende Male aus Versehen fallenlassen. Meistens fällt die Abdeckung hinten ab, oft der Akku, manchmal muss ich es neu starten, aber es hat nicht einen Sprung oder Kratzer. Das letzte Mal ließ ich es leider mit Kopfhörer eingesteckt fallen und es fiel genau auf die Ecke mit dem Kopfhörer-Anschluss, so dass dieser kaputtging. Auch das LG L40 ist halt nicht unzerstörbar. McRepair würde ich aber auf jeden Fall weiterempfehlen und auch wieder nutzen.

1 thought on “Update: Smartphone reparieren statt wegwerfen?

  1. Charlotte Antworten

    Toll! Jetzt müssten Reparaturen noch gefördert werden, damit es sich wirklich für alle lohnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.