Selbstgenähte Münzbörse

Heute mal wieder was zum Thema: „Was man aus Resten so alles basteln kann“. Nach meinem letzten Urlaub brauchte ich eine kleine Tasche um meine britischen Pfund und die Londoner U-Bahnkarte (oyster card) bis zum nächsten Trip nach Großbritannien aufzubewahren. Also habe ich mir schnell eine Münzbörse selbst genäht.

Diese Materialien habe ich verwendet:

  • Der schwarze Außenstoff ist ein Stoffmuster aus einem Musterbuch für Möbel, das ein Bekannter wegwerfen wollte.
  • Das silberne Innenfutter ist ein Rest eines Kissenbezugs, der an einer Stelle einen Fleck hatte, der nicht mehr rausging.
  • Die dünnen schwarzen Bänder sind aus einem Kleidungsstück rausgeschnitten (damit sollen die Klamotten im Laden besser auf dem Bügel hängen, ich nehme die auch gerne für Geschenkanhänger).
  • Den Reißverschluss hatte ich entweder aus einer Hose herausgetrennt oder auf dem Flohmarkt gekauft, ich weiß es nicht mehr.
  • Der kleine Rest schwarze Satinbands war noch übrig, nachdem ich einen Rock mit diesem Satinband verschönert hatte.

Münzbörse 2Ich bin selber überrascht, wie schick das Ergebnis geworden ist :-)

1 thought on “Selbstgenähte Münzbörse

  1. Pingback: Handytasche aus kaputter Hose - Großstadtgrün.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.