selbstgebauter TV-Schrank für unter 10 Euro

Meine nachträglich gedämmte Wohnzimmerwand würde das Gewicht eines Fernsehers nicht halten. Da ich den also nicht an der Wand anbringen kann, wollte ich einen ganz schmalen, kleinen TV-Schrank haben, der so schlicht ist, dass es fast so aussieht, als würde der Fernseher an der Wand hängen. Nun bin ich ja faul und hätte lieber ein neues oder gebrauchtes Teil gekauft, aber ich habe einfach nichts gefunden. Das Regal sollte nur max. 30 cm tief, 40 cm hoch und 80 cm breit sein. Diese Maße sind einfach zu ungewöhnlich, so schmale Regale will außer mir wohl niemand.

selbstgebauter TV-Schrank

Als ich mich dann also damit abgefunden hatte, dass ich sowas wohl selber würde bauen müssen, habe ich mich im Bauhaus Baumarkt nach passenden Brettern umgeschaut. Diese weißen, einfachen MDF-Bretter gibt’s für nur 1,95 Euro das Stück. Sie sind 80 cm lang und 25 cm breit (gibt’s natürlich auch in anderen Maßen). Ich habe drei Bretter genommen und mir eines kostenlos in zwei Teile sägen lassen (also auf 40 cm lang und 25 cm breit). Die haben eine Profi-Säge, das wird viel sauberer, als wenn ich das mit der Stichsäge selbst probiert hätte.

Bauhaus-Kassenbon Einzelteile TV-Schrank

Hier der Kassenbon, ich habe also für die Bretter plus zwei Winkel nur 8,21 Euro bezahlt. Mit den Winkeln habe ich das Regal am Boden festgeschraubt, damit mein Kater den Schrank nicht umwerfen kann, falls er mal draufspringt. Schrauben für die Bretter und die Winkel hatte ich noch Zuhause, insgesamt habe ich 10 Stück gebraucht. Die hätte man aber auch einzeln kaufen können und wäre insgesamt trotzdem noch unter 10 Euro geblieben. Besser für die Umwelt wäre es natürlich gewesen, Bretter zu nehmen, die man noch Zuhause hat, als neue zu kaufen.

Ich freue mich jedenfalls jetzt über meinen selbstgebauten TV-Schrank, auch wenn es da bestimmt elegantere Lösungen gibt, erfüllt er seinen Zweck und sieht sehr unauffällig aus. Momentan liegt unten ein Kissen für den Kater drin, aber eventuell mache ich da noch eine Mini-Bar draus – mit der einen Likörflasche sieht’s momentan allerdings etwa popelig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.