Mit LED geht Dir ein Licht auf

Als am 1. September 2012 das Verbot der klassischen Glühbirnen in Kraft trat, fand ich das erst einmal auch blöde. Energiesparlampen haben ein unangenehm kaltes Licht, brauchen zu lange um hell zu werden und enthalten auch noch giftige Stoffe (vor allem Quecksilber). Aber vielleicht brauchte es das Verbot, um die LED-Herstellung voranzubringen.

Denn endlich gibt es im Handel gute LED-Glühbirnen, die eine klassische Glühbirne voll ersetzen können. Sogar bei IKEA kann man sie kaufen. So eine LED-Glühbirne verbraucht nur wenige Watt (ca. 2-4 Watt, je nach Helligkeit und Hersteller) und erzeugt ein warmes, helles Licht. Eine winzige Verzögerung beim Einschalten gibt es noch im Vergleich zu einer klassischen Glühbirne, aber die ist so minimal, dass man sie meist nicht wahrnimmt.

2011 habe ich mir eine Deckenlampe gekauft, bei der schon Energiesparbirnen dabei waren. Letztes Jahr ging eine kaputt und ich habe sie durch eine LED-Birne ersetzt. Hier ein kleines Video von der Lampe. Man kann sehr deutlich erkennen, welches die LED-Birne ist, denn sie geht sofort an, im Gegensatz zu den Energiesparbirnen.

(ja, in grottenschlechter Qualität, aber das wichtigste kann man ja erkennen)

Momentan kosten LED-Birnen noch ca. 5-9 Euro, aber mit der Zeit werden sie hoffentlich billiger. Ich werde meine Glühbirnen jedenfalls durch LEDs ersetzen, aber ehrlich gesagt nur dann, wenn sie kaputt gehen. Von den LED-Birnen ist mir übrigens noch keine einzige kaputt gegangen.

Energiesparbirnen und LED-Glühbirnen dürfen nicht in den Hausmüll, sie können im Handel aber oft in die gleiche Sammelbox geworfen werden. Wo die nächste Sammelbox steht, erfährt man hier. Oder man gibt die Birnen auf dem Recyclinghof ab.

 

6 Gedanken zu „Mit LED geht Dir ein Licht auf

  1. Maren Antworten

    Ich sag nur „Bulp Fiction“ zum Thema Energiesparlampen. Leider hört man aber auch häufig zu LEDs Negatives. Flackern und geringes Farbspektrum schaden der Psyche, Verbrauch seltener Erden, längere Haltbarkeit in der Praxis häufig nicht gegeben, etc. Trotzdem denke ich auch, dass LEDs auf jeden Fall besser als Energiesparlampen sind.

    • Anka Autor des BeitragsAntworten

      Es stimmt, dass das Farbspektrum der LEDs „abgehackt“ ist, während klassische Glühbirnen alle Farben des Lichtspektrums enthalten und dadurch für das Auge wahrscheinlich angenehmer sind. Praktisch merke ich selbst keinen Unterschied. Die Energiesparlampe in meiner Küche geht mir mit dem grellen Licht aber auf die Nerven (besonders wenn man nur mal nachts ein Glas Wasser will). Ich denke es ist nur eine Frage der Zeit, bis die LED-Birnen weiterentwickelt werden. Von dem ersten Glühbirnen-Vorläufer bis zu einer für Privathaushalte brauchbaren Glühbirne hat es immerhin 100 Jahre gedauert.
      PS: Laut urbandictionary.com heißt „bulp“ kotzen, Du meinst bestimmt bulb.

      • Maren Antworten

        Oh, das P habe ich wohl aus „Pulp Fiction“ übernommen, aber Bulb war gemeint -wenngleich die Sache mit den Energiesparlampen wirklich zum Kotzen ist. Kennst du den Film „Bulb Fiction“ denn eigentlich? Ist sehr interessant und schockierend -selbst wenn nur die Hälfte der Wahrheit entsprechen würde.

        • Anka Autor des BeitragsAntworten

          Habe Bulb Fiction (noch) nicht gesehen, ist mir in der Bücherei noch nicht über den Weg gelaufen. Werde mir den aber bei Gelegenheit mal anschauen, klingt ganz spannend.

  2. Henry Antworten

    Hallo Anka,
    meine Erfahrung mit IKEA LED ist derzeit 50/50. Der Kellerabgang ist bei uns die Folterbank für alle Lampentypen. Da ist das Temperaturspektrum eher niedrig und was den meisten Stress auslöst, sind die häufigen Schaltzyklen. An dieser Stelle sind Energiesparlampen ruck zuck gestorben und jetzt leider auch die erste LED Lampe, welche ich zum Testen eingeschraubt habe. 4 Wochen „Überlebensdauer“ ist ein wenig knapp. Ich bin noch am überlegen ob ich es noch einmal riskiere. Eben mal 5€ zerschießen ist nicht lustig.
    Von anderen Herstellern habe Lampen mit warmweißer Lichtfarbe (2700 bis 3000 K) im Esszimmer über dem Tisch. Sie sind von der alten Glühbirne nicht zu unterscheiden.

  3. Angelika Antworten

    Hi Anka,

    wir haben über dem Esstisch eine Art 5-armigen Kronleuchter. Da haben wir die gedrehten LEDare Birnen von IKEA drin. Mich nervt das Licht massiv. Sobald sich etwas bewegt, sieht man warum: Stroboskopeffekt. Die Dinger flackern leider. Aber wir wollen nicht neu und evtl. genauso schlimm kaufen, daher sind sie schon seit 3 Jahren drin und wir ändern nix dran… verschlimmbessert durch „Innovation“.

    Best,
    Angelika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.