Update: Lippenpflegestifte – Mineralöl für die Lippen

Die Lippen selbst haben keine Talg- oder Schweißdrüsen, dafür produziert die Haut drum herum etwas mehr Öl, welches dann zu den Lippen wandern soll. Nicht immer funktioniert dieser Prozess. Gerade im Winter braucht man manchmal Lippenpflegestifte oder -cremes um spröde Lippen zu verhindern. Auf der Internetseite von Labello wird damit geworben, dass der Labello Classic Care wertvolles Jojobaöl und natürliche Sheabutter enthält. Das sind auch ganz tolle Zutaten, aber leider kommen die in der Liste der Inhaltsstoffe erst sehr weit hinten. Hauptsächlich bestehen die konventionellen Lippenpflegestifte (und -cremes und -tuben) aus Paraffin, einem Erdölprodukt. Das Bundesamt für Verbraucherschutz sieht bei Paraffin keine Gefahr für die Gesundheit, allerdings wird Paraffin als Abführmittel nicht mehr verwendet, da man eine Anreicherung des Paraffins in Leber und Milz befürchtet.
Also zusammengefasst: In Kosmetika für die Lippen ist es erlaubt, weil angeblich harmlos, als Arzneimittel soll es wegen der möglichen Gesundheitsgefahren gemieden werden. Da verstehe einer die Welt.

Lippenpflegestifte

Den Absatz über dem Bild habe ich schon im Februar 2015 für den Blog geschrieben. Seitdem ich das mit dem Paraffin wusste (übrigens wird auch Vaseline aus Erdöl hergestellt, für die gilt also das gleiche), habe ich keine konventionellen Lippenpflegestifte mehr verwendet. Farbigen Lippenstift habe ich sowieso noch nie benutzt, außer mal an Fasching. Angeblich isst eine Frau im Laufe Ihres Lebens 3,5 kg Lippenstift mit. Ich verwende nur noch Naturkosmetik-Lippenpflege. Die müssen nicht einmal teuer sein, sowohl Rossmann als auch Budni bieten jeweils einen Naturkosmetik-Lippenpflegestift für 1,15 Euro an und sind damit sogar billiger als ein Labello. Meine Favoriten sind die beiden oben im Bild, von Sante und Laverde, dass ich immer einen dabei habe, sieht man ihnen an. Beide sind günstig für ca. 2 Euro zu haben.

Die Naturkosmetikvarianten kommen zwar auch im Plastikspender, der wird aber wenigstens in einer Pappverpackung ohne Plastikvorderseite verkauft. Ganz ohne Plastik geht es mit einer Creme in der Dose, aber da benutzt man den Finger zum Auftragen, was mir persölich zu unhygienisch ist, gerade wenn man unterwegs ist.

Etwas überrascht war ich, dass 2017 dann auch mal Ökotest und Stiftung Warentest erkannt haben, dass diese Lippenpflegestifte aus Mineralöl murks sind und von deren Benutzung abraten und Naturkosmetik-Lippenpflege empfehlen. Das hätten die echt schon früher mal feststellen können!

3 Gedanken zu „Update: Lippenpflegestifte – Mineralöl für die Lippen

  1. Angelika Antworten

    Hallo Anka!
    Ja, über die Stifte habe ich mich auch schon aufgeregt. Und die Lip-Balm-Döschen sind mir auch zu unappetitlich. Ich pflege jetzt (wenn überhaupt) mit ein paar Tropfen Olivenöl aus einem kleinen Fläschchen mit Dosierkappe oder ein paar Spänen (im Kühlschrank wird es halt fest) Kokosöl.
    Wenn du aber lieber Stifte magst, dann behalte die Hülle, spüle sie mit sehr heißem Wasser und Spüli aus und befüll‘ sie neu. Am besten 2-3 Stifte auf einmal, da die Mengen ansonsten eher fitzelig sind (geht mir bei meinem Haarwachs so, kommen immer 18g bei raus…). Rezept? Hier z.B. http://naturseife-und-kosmetik.de/lippenpflege-selber-machen/
    Ggf ein wenig rumexperimentieren, was das Öl-Wachs-Verhältnis betrifft, da bei zuviel Öl der Stift zu schnell weich wird – soll ja nicht bei Raumtemperatur schon in der Handtasche auslaufen… Alles in allem ist es ein vertretbarer Aufwand, zumal die verwendeten Zutaten auch in anderer Kosmetik, die ebenfalls schnell selber gemacht ist, verwendet werden können.

    Best,
    Angelika

  2. Pingback: Fleischersatzprodukte getestet - Großstadtgrün.de

  3. Izabella Antworten

    Liebe Anka,
    Etwas verspätet mein Kommentar: Ich habe mir vor ca. 10 Jahren jegliche Lippenbalsame abgewöhnt. Im Winter benutze ich meine selbst gerührte Handcreme, wenn es meinen Lippen nicht so gut geht. Ansonsten brauche ich gar nichts. Auch die ganzen Bodylotions, die vor Paraffin nur so protzen, habe ich noch nie benutzt. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie das gesund sein soll!
    Viele Grüße, Izabella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.