Hocker neu bezogen und als Wäschesammler umfunktioniert

Heute eine kleine Bildergeschichte von meinem letzten DIY-Projekt. Meine Mutter hatte sich ein neues Sofa gekauft und wollte den zum alten Sofa passenden Hocker auch nicht mehr haben. Ich habe mir den also geschnappt um ihn für mein Schlafzimmer als Wäschesammler umzufunktionieren. Hier das Vorher-Bild mit Katze, die neue Gegenstände immer sofort in Beschlag nehmen muss, um sie mit ihrem Geruch zu markieren:

hocker-01-vorherStatt des leicht cremefarbenen Bezugs, mit dem meine Mutter ihn bezogen hatte, wollte ich einen strahlendweißen, da der bei mir besser reinpassen würde. Gesagt, getan. Das heißt, eigentlich nicht; erstmal wochenlang Bezugsstoff gesucht und nichts gefunden. Der von mir dann verwendete Stoff ist eigentlich zu dünn und nicht haltbar genug, aber egal. Als Hocker im Schlafzimmer wird der ja nicht viel benutzt. Im ersten Schritt musste der alte Stoff runter und die ganzen Tackernadeln mit der Zange herausgezogen werden. So sah der Hocker dann nackt aus.

hocker-02-nacktDann habe ich den neuen Bezug genäht, mit dem Elektrotacker befestigt und für oben drauf ein Schutzkissen genäht, das mit Gummibändern am Oberteil befestigt wird. Das Schutzkissen kann man einfach in die Waschmaschine stecken (Katze plus weißer Hocker, muss ich da überhaupt noch mehr zu sagen?).

hocker-03-bezogen

Innen drin soll die Wäsche nicht direkt mit dem Holz in Kontakt kommen, empfindliche Wäschestücke könnten sonst Fäden ziehen. Also habe ich für die Innenseite aus weißer Baumwolle einen Wäschesack genäht, der mit Klettband rundherum angebracht ist und ebenfalls zum Waschen herausgenommen werden kann.

hocker-04-innenZum Schluss wollte ich noch, dass der Hocker thematisch zu meinem restaurierten Nähkästchen passt, also habe ich auf Ebay UK passende Möbelfüße gekauft. In Deutschland nennt man die Chippendale-Stil, in England Queen-Anne-Style. Und hier muss ich sagen, das Ergebnis hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Die sind doch ein bisschen zu fipsig für den Hocker.

hocker-05-fertigSo ist das eben beim Selbermachen: Man weiß vorher nie hundertprozentig wie das Ergebnis aussehen wird. Und manchmal ist man auch überrascht, wenn etwas viel schöner wird, als man es sich vorgestellt hat, wie z.B. die Etagere.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.