Im Juni hatte ich ja schon berichtet, dass mein Zitronenbasilikum auf der Fensterbank verschwenderisch blüht. Hier zur Erinnerung noch einmal das Foto:

Zitronenbasilikum

Basilikum ist einjährig und nun sind die Blüten abgefallen, die Blütenkelche vertrocknet und es ist Zeit die Samen zu ernten. Auf dem unteren Foto (linke Seite) erkennt man gut, dass einige der Blütenkelche schon braun und getrocknet sind, die anderen noch grün und saftig. Nur die trockenen, braunen kann man schon abzupfen … Weiterlesen

Ja, da bin ich irgendwie selber Schuld. Der Gojibeeren-Strauch hatte schon Mehltau und ich habe den Topf nur mit Wasser und Seife gewaschen und nach ein paar Wochen eine andere Pflanze, einen winterharten Eukalyptus, da reingepflanzt. Vielleicht hätte ich den Topf lieber desinfizieren sollen, denn der Eukalyptus hat innerhalb weniger Tage dann leider auch Mehltau bekommen. Das ist ein Pilz, der auf den Blättern einen weißen, abwischbaren Belag hinterlässt. Da sich das Problem nun nicht … Weiterlesen

Leider halten solche kleinen Kopfhörer bei mir meist nicht länger als ein Jahr durch, also musste ich mir wieder ein neues Paar kaufen. In der Verpackung ist das Kopfhörerkabel fast immer mit so einem Kunststoff-Bindedraht zusammengebunden. Die kann man übrigens prima weiterverwenden um damit Blumen oder Pflanzen aufzubinden. In diesem Fall eine Paprika:

BindedrahtWenn man einmal angefangen hat seine Gewohnheiten zu ändern und auf Müllvermeidung und Recycling zu achten, sieht man überall Gelegenheiten zur Wiederverwendung … Weiterlesen

Manchmal kommen ja auch im Privatfernsehen gute Beiträge: Galileo hat die Handy-App Too Good To Go vorgestellt. Da können Restaurants übriggebliebenes Essen günstiger zum Verkauf einstellen (Preis meistens so zwischen 2 und 3 Euro). Man kann sich über die App anschauen, wie weit die Restaurants entfernt sind und das Essen (die sogenannte “Box”) direkt kaufen.

Weiterlesen

Es ist schon komisch, dass man bei manchen Produkten ganz automatisch zur Bio-Alternative greift oder zumindest weiß, dass man es könnte, bei anderen Produkten aber überhaupt nicht darüber nachdenkt. Oder habt Ihr Euch schon einmal Gedanken darüber gemacht, woraus das Schmieröl auf Eurer Fahrradkette besteht? Diese sind nämlich fast immer auf Mineralölbasis, damit biologisch schlecht abbaubar, tödlich für Wasserorganismen und oft sogar giftig für Menschen. Und damit fahren wir draußen herum, wenn wir die Natur … Weiterlesen

Im Kaufland stehen diese veganen Sojasticks von Mio direkt neben dem laktosefreien Eis von MinusL. Da sie weniger kosten (nur 1,99 Euro statt 2,49 Euro), nur 2/3 soviel Kalorien haben und ich zumindest eine Person online gefunden hatte, die dem Mio Vanille Eis eine positive Rezension gegeben hat, habe ich mich hinreißen lassen, die mal zu kaufen. Was soll ich sagen? Der Versuch hat sich gelohnt. Echt lecker.

Mio EisSogar den Vergleich Produktfoto auf der Verpackung … Weiterlesen

Ich hatte ja bereits berichtet, dass ich nach einem Todesfall in der Familie die nicht mehr benötigten Hörgeräte gespendet habe. Es gibt fast nichts, was man nicht irgendwo spenden könnte. Es hat ein paar Wochen gedauert, aber nun habe ich endlich alles irgendwo gespendet, was Familie und Freunde nicht gebrauchen konnten. Die letzte Sendung war ein Paket an die Aktion Stifte Stiften. Da habe ich zusätzlich auch meine eigene Schubladen mal durchgewühlt und … Weiterlesen

Schon im Oktober 2014 hatte ich mir vorgenommen, nur noch losen Tee zu trinken (Blogartikel dazu hier), da Teebeutel oft zum Teil aus Plastik bestehen. So richtig habe ich das erst Ende 2015 geschafft. Und warum? Weil ich mir endlich einen qualitativ hochwertigen Teefilter besorgt habe!

TeefilterDieses Teesieb habe ich für fast 16 Euro am Flughafen London-Heathrow gekauft. Es ist von Fortnum & Mason, einem Luxus-Kaufhaus in London, … Weiterlesen

Heute mal wieder was zum Thema: “Was man aus Resten so alles basteln kann”. Nach meinem letzten Urlaub brauchte ich eine kleine Tasche um meine britischen Pfund und die Londoner U-Bahnkarte (oyster card) bis zum nächsten Trip nach Großbritannien aufzubewahren. Also habe ich mir schnell eine Münzbörse selbst genäht.
Münzbörse 1Diese Materialien habe ich verwendet:… Weiterlesen

Einer meiner Lieblings-Podcasts ist “Dear Hank and John“. Darin geben der Autor John Green (u.a. “Das Schicksal ist ein mieser Verräter”) und sein Bruder Hank Green laut eigener Aussage jede Woche nur “dubious advice”, also “fragwürdige Ratschläge”. In der Folge 51 erwähnen beide dieses Video auf YouTube, in dem gezeigt wird, wie man sich mit nur einem Papierhandtuch die Hände trocknen kann:

Weiterlesen

« Ältere Einträge